Ziele und Themen meines Blogs

Das werden die Ziele meines Blogs sein:

1 .Erfahrungen austauschen

Erfahrungen austauschen

Unter der Kategorie Allgemein werde ich über die Erfahrungen schreiben, die ich im täglichen Leben mache als selbst Betroffene,

und mit unserem querschnittsgelähmten Hund Max, der auch nur mit seinem Rollstuhl Ausflüge mit uns machen kann.

Diesen Teil des Blogs finden den Sie unter der Kategorie Allgemein und ich werde ihn „Das tägliche Allerlei nennen.

Mutmachen

Es sind zum Teil schöne Erfahrungen, doch kann ich an vielen Dingen nicht teilhaben, weil der Ort der Veranstaltung nicht barrierefrei ist oder es keine Behindertentoiletten gibt.

Ich möchte Ihnen Mut machen am eigenen Beispiel , dass ich es geschafft habe, trotz wiederholter schlimmer Erlebnisse als Kind und später ganz häufiger Schübe meiner Erkrankung, mein Studium zu beenden, meinen Beruf auszuüben.

Eigener Weg

Und als iich gehunfähig wurde nach der ersten missglückten Bandscheibenoperation aus der sechs wurden, an denen ich zweimal fast gestorben wäre , wo durch ich gehunfähig wurde,, habe ich das akzeptiert und gelernt, viele Dinge zu tun , die mir doch noch Freude machen. Ich habe das Glück, dass mein Mann mich so gut versorgt und dass mich ganz viele Themen interessieren. Ich lerne jeden Tag etwas Neues hinzu. Ich tue das, was mir Freude macht , und dann vergesse ich, dass ich in ganz vieler Hinsicht behindert bin.

Doch obwohl die körperlichen Einschränkungen ständig zunahmen, passierte es ,dass ich wieder Freude am Leben bekam, und  neue Wege gefunden habe, dass es mir seelisch wieder besser geht.Es wurden in meiner schlimmsten Zeit vier Enkel geboren. Das ist ein großes Geschenk für mich. Ich interessiere mich für ganz viele Bereiche, kann darüber mit meinem Mann und Nachbarinnen diskutieren.

Ich habe am Beispiel anderer Betroffener  mit erlebt, wie sie es schafften, das sie sich wieder ausgefüllt und lebendig fühlen.(zum Beispiel Gründen einer Selbsthilfegruppe, ehrenamtliche Tätigkeit,Betreuung der Enkel)

Wie kann man seine früher gesetzten  Ziele doch noch erreichen oder neue finden?

Mutmachbuch Briefe an mutige Frauen

Ich werde über Resilienz, Akzeptanz, soziale Teilhabe und Selbstwirksamkeit schreiben und welche Ressourcen(Kraftquellen )es gibt. Bei mir sind es das Schreiben und Malen. In meiner schlimmsten Zeit (eineinhalb Jahre Krankenhaus )habe ich ein Mutmachbuch geschrieben:(Briefe an mutige Frauen) über resiliente Frauen, die trotz sehr großer Schwierigkeiten in ihrem Leben ein erfülltes Leben führen.Diese Frauen haben ihr Schicksal akzeptiert, haben durch ehrenamtliche Tätigkeiten weiter Teil gehabt am gesellschaftlichen Leben und machten die Erfahrung, durch ihre Tätigkeit selbst etwas zu bewirken zu können.

Es ist wichtig zu wissen, welche Arten von Hilfe es sonst noch gibt.

Wenn eine Behinderung ganz akut entsteht, helfen uns der Hausarzt oder Klinikarzt, sie können für zu Hause notwendige Hilfsmittel wie zum Beispiel den Rollstuhl verschreiben, oder Gehstützen, einen Rollator. Er kann uns auf ambulante Pflegedienste hinweisen, nach einer Krankenhausbehandlung eine Reha einleiten, wo wir entsprechende kranken-gymnastische Behandlung bekommen,Anregungen zu neuen Betätigungen , eventuell zu einer Umschulung.

und wenn erforderlich, medikamentöse Therapie, die den Verlauf einer chronischen Erkrankung positiv beeinflussen, so dass weniger Schübe auftreten.

Nur wenn wir als Behinderte Hilfe für die Dinge bekommen, die wir nicht selber tun können, dann können wir das tun, was was wir selber noch tun können und am Arbeitsleben und oder sonst am sozialen Leben teilhaben.

Ich werde schreiben über Krankheitsbilder, die zu Behinderungen führen können, mit denen aber sehr viele Patienten ein ausgefülltes Leben führen.

Ich gehe ein auf medizinische Maßnahmen wie Krankengymnastik, Medikamente,, Psychologische Hilfsmittel.