Blog :Krönungsmahl im Aachener Rathaus

Am letzen Donnerstag hatten wir uns zum Krönungsmahl im Aachener Rathaus angemeldet. Hier war es neuerdings möglich, trotz Rollstuhl Teil zu nehmen. Wir haben den Nebeneingang zum Rathaus genommen, und dann geklingelt. Wir konnten diet Tür aufdrücken, dann standen wir vor dem Fahrstuhl, der bis nach oben geht. Dieses Mal war es sehr eng um den Fahrstuhl herum, weil dort das ganze Essen angeliefert wurde für 260 Leute aus dem Quellenhof. Die Mitarbeiter machten uns Platz .im 3.Stock kamen wir in dem festlich geschmückten Krönungssaal an.

Das Essen findet im Krönungssaal im Rathaus statt, der Eintritt ist sehr teuer und gilt als Spende für die Renovierung des Rathauses. Auf den Empfang um 18 Uhr haben wir verzichtet, weil es im Rollstuhl schwierig ist für alle Beteiligten, sich bei einem Stehempfang zu unterhalten. Wir haben uns an unseren vorgesehenen Platz gesetzt, mein Rollstuhl passte sehr gut an den Tisch. Ich war skeptisch, ob ich solch einen ganzen Abend kräftemässig durchhalten würde, ob es die anderen Gäste am Tisch stört, dass ich so sehr behindert bin. Neben mir saß ein ruhiger, netter Herr. Ich überlegte, wie ich ein Gespräch anfangen könnte. Ich hatte Glück, mein Nachbar war Professor für Geschichte des Mittelalters. Bei Themen aus der Geschichte kann ich gut mithalten. Karl der Große bietet sich hier an. Hier wurde er gekrönt im Jahr 800.

Dann kam der erste Gang: rote Beete und ein Stück Braten. Das schmeckte mir gar nicht, die roten Beete waren muffig ,wie ich das kenne und nicht mag. Der nächste Gang schmeckte erheblich besser, es gab Seeteufel auf Safranschaum, und als Dessert Aachener Variationen mit Eis und Waldfrüchten, es war ein Traum. Auch der Krönungswein schmeckte hervorragend

.Zwei Nachwuchskünstler spielten ganz hervorragend auf einer Violine und Klavier Sonaten von Bach,,der Geiger war 14 Jahre alt und der Klavierspieler 18 Jahre. Zum Abschluss spielten sie ungarische Tänze, sehr virtuos. Der Vierzehnjährige hielt seine Geige wie ein professioneller Musiker.

Herr Merz hielt die Festrede, er ist ein hervorragender Redner.Er sprach über unsere Chancen für Europa.

Dann berichtete der Vorstand d s Rathaus Erwins, was sie mit dem Spendengeldern des letzten Jahres gekauft hatten.Es kommen immer bis 40000€ zusammen als Spenden. Es wurde eine App über das Rathaus erstellt und eine 90 MinutenDVD.

Es war ein sehr festlicher und gelungener Abend. Bis auf die roten Beete war das Essen hervorragend.ich bin froh, dass Ekkehard uns angemeldet hatte. So ein Abend war für mich etwas ganz Besonderes. Dass das möglich war, hat mich sehr glücklich gemacht. Mein Nachbar, der Historiker bedankte sich bei mit für die nette Unterhaltung, die er sehr genossen hate. In der letzten Zeit ist es mir immer öfters gelungen, anregende Gespräche in Gang zu bingen und zu halten.Das habe ich jetzt noch gelernt.

.Ich bin sonst sehr oft in unseren vier Wänden und komme wenig woanders hin, weil es oft nicht möglich ist, in Gebäude ohne Aufzug hinein zu kommen. Es ist auch für meinen Mann sehr anstrengend, mich in der Innenstadt von Aachen herum zu schieben. Früher musste man bis in den Keller gehen, wenn man die Toilette benutzen wollte. Jetzt gibt es eine Toilette für Behinderte Parterre neben dem Fahrstuhl.

Kommentar verfassen