Weihnachtszeit

Lungenentzündung

Zehn Tage vor Weihnachten ging es mir plötzlich ganz schlecht. Ich hatte Atemnot, schon in Ruhe, ohne dass ich überhaupt etwas getan hatte. Mein Mann hat mich abgehört und sagte, dass die Geräusche, die er hörte wie bei einer Lungenentzündung Klängen. Ich war sehr schlapp und musste mehrere Tage lang das Bett hüten. Ich habe zuerst Penicillin eingenommen vôllig ohne Erfolg. Weil ich so schlecht Luft bekam und der Sauerstoffdruck so niedrig war, bekam ich Sauerstoff über eine Nasensonde.Das half mir sehr. Ich musste das Antibiotikum wechseln und riskierte, dass als Nebenwirkung eine Entzündung der Achillessehne auftreten könnte, das war mir schon einmal passiert. langsam besserte sich mein Zustand,. Doch es brodelt immer noch über meinen Bronchien.

Heilig Abend mit unserer Tochter und Schwiegersohn und unseren Enkeln

In diesem Jahr konnte Ulli, mein Sohn, nicht mit seiner Familie zu uns kommen. Sie waren nach Südkorea geflogen mit beiden Kindern. Dort planen sie, ein großes Kunstwerk aus Stahl zu entwerfen,sie machen überwiegend Kunst für den öffentlichen Raum.

In diesem Jahr wollten wir nicht bei uns kochen und essen, sondern in einem Restaurant Essen gehen.ich konnte mich gerade für ein paar Stunden auf den Beinen halten.

Das Essen war sehr schön, wir haben uns nett unterhalten. Meine Tochter ist mit ihrem Mann und den Kindern und Max zu Fuss bis zu dem Restaurant gelaufen. Das machte den Kindern Spass und Max auch. Anschließend haben wir die Bescherung für die Kinder gemacht und ganz kurz zu Abend gegessen. Dann ist die Familie meiner Tochter zurück nach Köln gefahren. Ich war noch sehr schlapp, deshalb war die Dosis gerade richtig gewesen Seit dem 10. 1. Geht es mir wieder besser.

Kommentar verfassen