Multiple Sklerose (MS)

Die MS /Multiple Sklerose) ist eine entzündluche Erkrankung des zentralen Nervensystems,

es bilden sich Entzündungen an den Markscheiden der Nervenfasern und auch an den Nervenzellen, es finden sich im MRT zum Teil akute entzündliche Herde (Läsionen) und später auch Narben (Sklerose)

es ist einen Autoimmunerkrankung

Frauen sind doppelt so häufig erkrankt wie Männer,

250 000 Patiemten sind an einer MS (Multiplen Sklerose ) in Deutschland erkrankt,

2,5 Millionen auf der ganzen Welt,

Diagnose:

es ist de Erkrankng mitn den tausend Gesichtern, bei jedem Patienten verläuft die Erkrankung anders,

Symptome:

motorisch: Lähmungen , z.B. Der Arme oder Beine oder einseitig, Gesichtsnerven: N. Faciales.

sensibel: Gefühlsstörungen (Kribbeln, Unempfindlichkei9t)

zu Beginn oft schwierig, eine exakte Diagnose zu stellen,

bei jedem Patienten beginnt die Erkrankung anders, die Beschwerden treten zuerst in den meisten Fällen schubweise auf, innerhalb von 24 Stunden und können sich ganz wieder zurück bilden.

Dazu können kommen: Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Zittern, Ataxie, Sehstörungen, Störungen der Blasenfunktion, , Inkontinenz, Überlaufblase,

Allgemeine Müdigkeit und schnelle Erschöpfbarkeit, sogenanntes Fatiguesyndrom

Die Diagnose soll ein Facharzt für Neurologie stellen oder ein Zentrum, das spezialisiert ist auf die Diagnose und Behandlung der MS

in den ersten fünf bis zehn Jahren sind nur 10 Prozent der Patienten schwer behindert. Ein grosser Teil der Patienten kann weiter berufstätig bleiben.

Eine Schwangerschaft ist bei vielen der Erkrankten möglich.

Diagnose:

Anamnese, (Krankengeschichte mit den oben genannten Symptomen)

Gefühlsstörungen, Lähmungen, Schwindel, Sprachstörungen, Gangunsicherheit, Schwindel, Tremor(Zittern), Ataxie, Fatigue,Sehstörungen

Klinische Untersuchung:

Lähmungen, Gefühlsstörungen, Gangunsicherheit, Sehstörungen,

Kernspintomografie des Schädels :

Kleine Entmarkungsherde, akute Entzündung, (Läsionen), Slerose(Entmarkungsherde)

Evozierte Potentiale : Messung der Nervenleitgeschwindigkeit

Liquoruntersuchung:

Erhöhtes Ig G im Nervenwasser, das durch eine Lumbalpunktion entnommen wurde

Prognose der MS: (Ausgang)

es gibt unterschiedliche Verlaufsformen der Multiplen Sklerose:.

1. RRMS relapsing, remittierend, 90 Prozent

in Schüben, rezidivierender Verlauf:, mit Rückbildung der Symptome im Intervall,

  • ein Schub dauert mindestens 24 Stunden, zwischen zwei Schüben muss ein Monat liegen,die Symptome bilden sch innerhalb einer Woche zurück.

2. SPMS sekundär progredienter Verlauf,

nach einer ersten Phase mit schubweisem Verlauf, oft erst nach 10 bis fünfzehn Jahren, dann schreiten die Symptome langsam weiter fort,

3. primär chronisch progredienter Verlauf: PPMS, 10 Prozent

fortschreitende Veränderungen ohne eigentlichen Schübe

Die Behandlungt richtet sich nach dem Schweregrad und der Verlaufsform der MS

Bei milden Verlaufsformen, rezidivierende Remittierende Form: InterferonBeta, Glatiramercetat, Periflunamid, Dimethylfumarat, Imurek

Schwere, rasch progrediente Verlaufsform: TNF Bocker,

Fingomalid (Tabletten), Nalalizumab, Atem

Therapie im Schub:

Hochdosierte Kortikoidtherapie als

Therapie der Symptome:

Bei Fatigue :strikte Tagesorganisation, leichtes Fitnesstraining, eventuell Antidepressiva,

Bei Lähmungen

physikalische Therapie,Laufbandtraining,

Bei Gefühlsstörungen der Hände:

Ergotherapie

Psychotherapie:

Bei reaktiver Depression, bei Schwierigkeiten, die Erkrankung zu akzeptieren, bei Partnerproblemen, bei ungelösten Konflikten aus der Kindheit(alte Traumata, bei denen es zur Retraumatisdierung kommen kann durch die drohende Abhängigkeit oder Hilflosigkeit )

Feldenkraistherapie:

Erlernen neuer Bewegungsmuster

Achtsamkeitstraining

Wichtig ist eine sehr gute Information über die Erkrankung und möglichen Hilfen

Sie sollten als gut aufgeklärter, mündiger Patient die Verantwortung für Ihre Erkrankung übernehmen können.

Kontakt aufnehmen zu Selbsthilfegruppen für an MS Erkrankte

Es gibt sehr gute Merkblätter über die Erkrankung,

Für die Diagnosenstellung, :

Weisen auf Zentren hin,,die spezialisiert sind für die Diagnostik und die Behandlung von Patienten, die an MS erkrankt sind oder der Verdacht besteht.

Merkblätter Über die Behandlungsmöglichkeiten,

Sie finden diese für Sie wertvollen Informationen im Internet:www.msg.de oder http://www.dmsg.de

Es gibt auch Betroffenenberater, Patienten, die selbst erkrankt sind und eine Ausbildung zum Betroffenenberater oder Beraterin absolviert haben .Es gibt Videos von Patienten, wie sie leben mit der Erkrankung, ein virtuelles Krankenhaus, in dem der Patient sich bewegen kann und das alle diagnostischen Massnahmen erklärt.

Kommentar verfassen