Resilienz

Definition:

psychische Widerstandskraft:

Resilienz ist die Fähigkeit, aus schweren Krisen seelisch unbeschadet hervor zu gehen.

resiliente Menschen, schaffen es immer wieder, nach schweren und wiederholten Schicksalsschlägen seelisch gesund zu bleiben, sich so zu erholen und zu regenerieren, dass sie sich wieder gut fühlen, Lebensfreude spüren können und immer wieder Lösungen für ihre Probleme finden.

Die Resilienz ist erlernbar, hängt aber auch von vielen weiteren Faktoren ab wie angeborene Fähigkeiten, eine stabile Kindheit, oft hatten resiliente Menschen wenigstens eine vertrauenswürdige Bezugsperson.

Bei vielen traumatischen Erfahrungen im Laufe des Lebens können wiederholte Krisen, die immer wieder gemeistert werden müssen, auch die Resilienz fördern.

Doch auch Menschen mit einer sehr schwierigen Kindheit können resilient werden, wenn die Voraussetzungen positiv sind auch mit schweren organischen Erkrankungen, mit angeborenen oder später im Leben erworbenen Behinderungen.

Wichtig sind tragende soziale Kontakte, die das Teilhaben an der Gemeinschaft fördern, ein Gefühl der Selbstwirksamkeit, wenn der Patient mit seinem Tun Positives bewirken kann,wenn er auf Ressuorcen zurück greifen kann oder neue Kraftquellen.

entwickelt.

Ein Beispiel ist Stephen Hawkins, der trotz schwerster Behinderungen bei einer ALS , einer Amyotrophischen Lateralsklerose, den Kontakt zur Aussenwelt erhalten konnte über seinen Sprachcomputer. Er hat wissenschaftlich interessante und bahnbrechende Bücher geschrieben .Er hat Kinder gezeugt, ein zweites Mal geheiratet, als er schon an den Rollstuhl gefesselt war.Er ist mehr als 70 Jahre alt geworden trotz der schweren Erkrankung, in der Regel nach drei Jahren zum Tod führt.

Christina Schumacher, ehemalige Olympiasiegerin , hat trotz einem durch eine schwere Verletzung aufgetretenem Querschnittsyndroms schnell neue Ziele gefunden. Sie wird als Sportreporterin arbeiten, kümmert sich aber auch um die Belange von Behinderten.Es gibt einige querschnittsgelähmte Reporter, einer von, ihnen ist Reporter für das Ausland geblieben und reist mit seinem Rollstuhl durch die ganze Welt.

Frau Schadeck litt ebenfalls an einer ALS mit rapiden Beginn. Sie lebte zehn Jahre lang mit dieser Erkrankung. Sie schrieb ein Buch; *Gefangen im eigenen Körper`und einen Blog. Sie bekam den Grimmelpreis für ihren Blog . Das war für sie sehr wichtig und hat ihr geholfen, so lange durchzuhalten. Trotz schwerster Behinderungen schaffte sie es, im Liegen am Computer zu tippen, und sie konnte die Leser so erreichen, dass sie von ihr lernen konnten, was ihr gelang trotz schwerster Einschränkungen. Die Leser konnten sehr gut mit ihr mitfühlen.

Es gibt viele Beispiele von resilienten Menschen, von Querschnittsgelähmten oder am Arm oder Bein amputierten Menschen , die zu Leistungssportlern geworden sind.

Ein junger Mann, der an einer schweren Form der Myotonie litt,einer Erkrankung, die zu einer zunehmenden Lähmung der ganzen Muskulatur und auch einer Atemlähmung führt, sammelte gebrauchte Rollstühle für schwer behinderte Menschen in Afrika. Er ist immer mit geflogen, das war seelisch und körperlich sehr belastend für ihn. Aber er konnte erleben, wie sich die Kinder freuten, dass sie nun auch zur Schule gehen konnten und am sozialen Leben teilnehmen konnten. Es war für ihn ganz wichtig, Kontakt zu den Menschen aufzunehmen, die Rollstühle bekamen.

Samuel Koch verunglückte so schwer bei der Sendung Wetten dass, dass er querschnittsgelähmt wurde. Jetzt ist er Schauspieler geworden und ist mehrfach an die Öffentlichkeit gegangen, um auch anderen Menschen Mut zu machen.Für ihn war es sehr hilfreich, dass er schon als Kind ein positives Bild von sich selber entwickeln konnte, da er Vertrauenspersonen hatte, die ihm halfen, das Gefühl für sich selber zu entwickeln.Er hat eine intakte Familie, die ihn sehr unterstützt und sehr viele soziale Kontakte.So konnte er Resilienz entwickeln.

Christopher Reeves hat zusammen mit seiner Frau die Stiftung Christopher Reeves gegründet. Diese Stiftung forscht an Projekten, die bei einem Querschnittsyndrom hilfreich sein können, zum Beispiel die epidurale Stimulation. Er hatte als Schauspieler gearbeitet und Superman gespielt.

Viele schwer Behinderte können keine dauerhafte Assistenz bezahlen. Es steht ihm jedoch zu, wenn sie dadurch am Arbeitsleben teilnehmen können.

Die Pflegeversicherung ist dafür zuständig.

Das waren jetzt Beispiele von Menschen, die eine besondere Gabe haben und schon vor der schweren Erkrankung oder Verletzung das Risiko liebten.

Menschen, die ein ganz normales Leben geführt haben bevor es zum Querschnittsyndrom kam, haben vielleicht keine besonderen Fähigkeiten oder Kraftquellen. Sie müssen lernen,ihr Schicksal zu akzeptieren, das dauert unterschiedlich lange. Ganz wichtig ist es, Hilfe anzunehmen, dafür müssen sie gut informiert sein, welche Hilfen ihnen zustehen. Oft wird während eines Rehaaufenthaltes ausgetestet, welche Fähigkeiten gefördert werden können. Dort werden auch verschiedene Hilfsmittel ausgetestet.

Wenn der Patient gute soziale Kontakte hat, kann das sehr hilfreich für ihn sein, weil die soziale Teilhabe sehr wichtig für ein positives Lebensgefühl ist. Menschen, die einsam leben mit ihrer Behinderung, entwickeln kaum Lebensfreude und werden schneller depressiv.

Hilfreich zum Erlernen von Resilienz kann ein Achtsamkeitstraining sein.

Es gibt Kurse über mindfulnes based stress reduction MBSR, darin lernen die Teilnehmer in Gruppen, die acht Wochen lang stattfinden, Meditationsübungen und bodyscan.Die Treffen finden einmal in der Woche statt, Erfahrungen werden ausgetauscht, und Anleitungen gegeben, wie Achtsamkeit in das alltägliche Tun eingebaut und eingeübt werden kann Die Teilnehmer müssen täglich eine Stunde lang üben. Mit dieser Methode nach Kabath Zinn konnte vielen Teilnehmern in den USA geholfen werden bei Depressionen oder starker Ängstlichkeit.

Es gibt auch Kurse für selfcompassion, Selbstmitgefühl, Dort lernen die Teilnehmer, Mitgefühl mit sich selber zu empfinden. Das ist sehr wichtig für Menschen, denen es oft auch schlecht geht.Durch das Achtsamkeitstraining können sie sich besser auf den jetzigen Moment konzentrieren und dann das Richtige für den jetzigen Moment tun, dann kommen auch wieder Glücksmomente.

Es ist auch sehr sinnvoll, Kontakt zu anderen Betroffenen zu suchen,es gibt eine Gruppe :Querschnitt quergefragt, die die Möglichkeit bietet, dass Betroffene den frisch Erkrankten mit einer Querschnittslähmung beraten und betreuen. In der Gruppe kann ein Austausch von Erfahrungen stattfinden. Menschen,die selber querschnittgsgelähmt sind, begleiten den Neu Erkrankten in der Akutklinik, bei den Rehamassnahmen, bei der Planung, wie es beruflich weiter gehen kann, usw..

Wenn es nicht möglich ist, den bisherigen Beruf weiter auszuüben, kann eine Umschulung durchgeführt werden.

ehrenamtliche Tätigkeiten tragen sehr oft dazu bei, dass gemeinsam mit anderen Teilnehmern Kontakte entstehen. Dann ist die soziale Teilhabe deutlich besser geworden.Ganz wichtig ist es. dass der Patient selber etwas bewirken kann durch das, was er tut.

Haustiere können die Lebensfreude steigern, Beschäftigung mit Enkelkindern kann viel Freude machen.

Selbsthilfegruppen geben viele Informationen in Form von Merkblättern über die Erkrankung heraus, die man anfordern kann.zum Beispiel gibt es sehr gute Merkblätter über das Krankheitsbild Multiple Sklerose bei der Multiplesklerosegesellschaft mit Beschreibung der Symptome, der Stellung der Diagnose, , mit Videos über Betroffene, über Möglichkeiten der Therapie, über die Prognose, Schilderung der Vertlaufsformen, es gibt Treffen für Betroffene, Die Merkblätter können angefordert werden. Unter : https;//www.msg.de

und von der Rheumaliga gibt es ebenso Merkblätter über alle rheumatischen Erkrankuzngen, über Behandlungen, gemeinhsame Treffen. https://www.rheuma-liga.de

Kommentar verfassen