Definition Behinderung, Antrag GdB beim Versorgungsamt

Eine Behinderung ist eine Beeinträchtigung der körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit oder der seelischen Gesundheit- im Vergleich zu einer gesunden Person gleichen Alters. Die Beeinträchtigung muss mindestens 6 Monate andauern.Die Behinderung führt dazu, dass die Teilhabe am sozialen Leben beeinträchtigt wird.

Der Grad der Behinderung wird in Zehnerstufen von 20 bis 100 als GdB angegeben. Er richtet sich nach dem Ausmass der Beeinträchtigung der körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit oder der seelischen Gesundheit in dem es die Teilhabe am sozialen Leben einschränkt.

Das ist die Definition nach dem Neunten Sozialgesetzbuch.SGB .

Ab 50 GdB spricht man von einer Schwerbehinderung ,der Behinderte erhält einen Schwerbehindertenausweis..

Das Merkzeichen A G bedeutet außergewöhnlich eingeschränkte Gehfähigkeit außerhalb des Kraftfahrzeugs, der Untersuchte ist ständig auf einen Rollstuhl angewiesen. Er erhält einen Parkausweis, mit dem er zwei bis drei Stunden lang parken darf im eingeschränkten Halteverbot, und an Parkplätzen mit dem Rollstuhlsymbol. Die Ankunftszeit muss eingestellt werden auf der Parkscheibe. die Kraftfahrzeugsteuer kann ermäßigt werden, öffentliche Verkehrsmittel können unentgeltlich benutzt werden mit einer Wertmarke, die das Versorgungsamt kostenlos zur Verfügung stellt

Zusatzmerkzeichen: A G, G, B, Bl, Gl, nur Erster Klasse Zugfahrten

Zusatzbezeichnung G :

wird anerkannt, wenn die Gesamt GdB mindestens 50 beträgt, wenn eine Strecke von 2 Kilometern nicht in 30 Minuten zurückgelegt werden kann , und der Patient gehbehindert ist oder infolge einer anderen Erkrankung so eingeschränkt ist, dass er diese Strecke nicht ohne große Anstrengung zurücklegen kann, z. B. Schwere Herzinsuffizienz., Asthma bronchiale

Er kann mit Vorzeigen einer Wertmarke,die er für 80 EURO vom Versorgungsamt erhält ,alle öffentlichen Verkehrsmittel benutzen.

B bedeutet Begleitung erforderlich für die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel.Die begleitende Person fährt unentgeltlich mit.

Bl bedeutet blind, GdB100

Gl gehörlos

Wo wird der Antrag gestellt?

Beim Versorgungsamt wird das Antragsformular angefordert oder im Internet.

Ausfüllen des Antrags:

Der Bogen muss sorgfältig ausgefüllt werden,

dazu gehören: 1. die Erkrankungen, die Ihnen bekannt sind, 2, die Einschränkungen durch diese Erkrankungen oder sonstige Einschränkungen, 3. die Behandlung mit Medikamenten, 4. die Angabe von Schmerzen.

Adresse des Behandelnden Hausarztes, der einen kleinen Krankheitsbericht beifügen sollte, die Adresse der übrigen behandelnden Ärzte, vorhandene Befunde

Operationen und Unfälle

Krankenhausaufenthalte

Der im Versorgungsamt arbeitende Arzt , der als Gutachter zuständig für denGrad der Behinderung (GdB) ist, bewertet alle vorliegenden Befunde und legt Einzel GdBs fest, die nicht addiert werden. Er legt den Gesamtgrad (GdB) fest, der Ihnen in einem Bescheid zugestellt wird. Ein Schwerbehindertenausweis wird ausgestellt ab einem GdB ab 50.

Das Versorgungsamt schreibt die angegebenen Ärzte an und bittet um Befundberichte. Das kann zwei bis drei Monate dauern.

Erst ab GdB 20 erfolgt ein Bescheid.

Widerspruch kann innerhalb von 4 Wochen eingelegt werden, dann kann eine gutachterliche Untersuchung durchgeführt werden

Ein Verschlimmerungsantrag kann jederzeit gestellt werden.

Kommentar verfassen