Stimmungswechsel

In dieser Woche war ich sehr enttäuscht . Vor fünf Wochen war ich hingefallen, als ich aus dem Bett steigen und mich auf meinen Nachtstuhl setzen wollte. Ich kippte mit dem Stuhl um, schlug mit dem Kopf an und fiel auf die linke Seite. Ich hörte eine Rippe knacken und verspürte starke Schmerzen im Bereich der unteren Rippen links. .Weil mein Mann mir nicht helfen konnte, wieder aufzustehen , habe ich meinen Notfallknopf gedrückt und nach 30 Minuten kam ein Pfleger, der mich hochziehen konnte. Doch dabei zog ich mir eine Ablederung an der Haut am rechten Unterarm zu. Ich konnte nachts kaum einschlafen wegen der Schmerzen im linken Rippenbereich. Vor drei  Tagen waren die Schmerzen  endlich besser. Ich könnte in der Nacht besser schlafen. Doch dann habe ich mich verdreht, als ich versuchte, die Autotür zu öffnen, wieder trat ein schneidender Schmerz auf der Seite im Rippenbereich auf, wieder hörte ich ein Knirschen. Der Schmerz ist jetzt auf der anderen  Seite. Wieder lag ich zwei Stunden wach, auch mittags konnte ich gestern  nicht einschlafen,, obwohl ich unglaublich müde war. Ich war nahe daran,  zu verzweifeln, ich versuchte, mich mit in Kuvertüre geschwenkten Nüssen  zutrösten. Dann kam im Fernsehen ein sehr spannender Film über Grizzlybären.

Anschließend haben wir uns  den Film  über die Bedeutung der Unendlichkeit über Stephen Hawkins angesehen. Der Film hat mich sehr berührt, weil ich im gleichen Alter wie er auch zeitweise nicht mehr gehen konnte wegen einer Schwäche im Bein. Damals hatte ich sehr große Angst, dass ich an einer chronisch neurologischen Erkrankung leide und sich mein Zustand bald verschlechtern könnte. Ich bewundere Herrn Hawkins dafür, dass er so für die Wissenschaft und sein Leben gekämpft hat. In dem Film wurde es so dargestellt, als habe er in einem Interview gesagt, es gäbe immer Hoffnung, da, wo Leben ist, und dass es immer etwas gibt, das man tun kann. Das klingt sehr tröstlich, mittlerweile kann ich das nachvollziehen .

Ich selber musste mich mit vielen Defiziten abfinden, ich habe gelernt, aus vielen unangenehmen Situationen das Beste zu machen. Gestern ging es mir bedeutend besser, als ich die interessanten Fernsehsendungen angesehen hatte und das Schicksal eines Menschen vor Augen hatte, der es noch sehrviel schwerer gehabt hat.

ich selber lebe mit einer ganz ungewöhnlich hohen Dosis an Kortison. Deshalb bin ich so übergewichtig, leide an einer schweren  Osteoporose . Ich erwarte, dass weitere schwerere Nebenwirkungen auftreten, doch erstaunlicherweise hält mein Körperdas schon drei Jahre lang durch.

Ich lerne ständig etwas Neuesdazu, lerne sehr nette Menschen neu kennen, unsere Partnerschaft funktioniert viel besseres früher. So ist das eine geschenkte Zeit für die ich sehr dankbar bin.

Kommentar verfassen